zurück  nach oben           4. Luftfeuchtigkeit

Karl Schedler

Als Luftfeuchtigkeit bezeichnet man den gasförmigen Anteil von Wasser in der Atmosphäre.

Absolute Luftfeuchtigkeit ist die tatsächlich vorhandene Dampfmenge in Gramm pro Luftvolumen.

Maximale Luftfeuchtigkeit charakterisiert die höchstmögliche Aufnahmefähigkeit der Luft für Wasserdampf bei einer bestimmten Temperatur. Sie markiert die Sättigungstemperatur, d. h. bei Überschreitung der maximalen Luftfeuchtigkeit bilden sich infolge Kondensation Wassertröpfchen, die als Dunst, Nebel, Wolken oder Eiskristalle sichtbar werden. Beispielsweise kann Luft von 30 oC im Sättungsfall 30 gr. Wasser aufnehmen, ohne das die Sicht behindert wird. Bei 5 oC sind es hingegen nur 5 gr. (siehe Bild 3) Kühlt man gesättigte Luft von 30 oC auf 5 oC ab, so scheiden sich 25 gr. Wasser als Tröpfchen aus und werden als Nebel die sichtbar.

 

Relative Luftfeuchtigkeit ist das Verhältnis der absoluten zur maximalen Luftfeuchtigkeit in Prozent. Wird. z. B. Luft, die bei 0 °C mit Wasserdampf gesättigt ist, auf 30 °C erwärmt, so sinkt ihre relative Luftfeuchtigkeit von 100 % auf ca. 14 %, weil die Luft bei der höheren Temperatur in der Lage wäre, wesentlich mehr Wasser aufzunehmen. Die absolute Luftfeuchtigkeit hingegen bleibt gleich, denn der Luft wurde bei der Erwärmung Wasser weder entzogen noch zugeführt. - Wasserdampf hat eine geringere Dichte als trockene Luft. Feuchte Luft (als Mischung aus beiden) hat also eine

etwas geringere Dichte als trockene Luft;

sie ist leichter . Für den Auftrieb ist der

Bikl 3: Relative Luftfeutigkeit in Abhänigkeit von der Temperatur. (Quelle:M.Sachweh:"Bergwetter")

Einfluss der Feuchtigkeit jedoch gering gegenüber der Thermik. So hätte eine Luftblase mit sehr hohem Feuchtegehalt im Vergleich zu völlig trockener Umgebungsluft nur einen Auftrieb wie ein Luftpaket mit 5 °C höherer Temperatur.

  1. Temperatur

    1. Troposphäre, 0 bis 10 km Höhe

    2. Stratosphäre, ca. 10 bis 50 km Höhe

    3. Mesosphäre, 50 bis 80 km Höhe

    4. Termosphäre,80 bis 500 km Höhe.

    5. Exosphäre, über 500 km

  2. Luftdruck
  3. Dichte der Luft
  4. Luftfeuchtigkeit
  5. Strahlung
  6. Luftströmung (Wind)
  7. Niederschläge

nach oben  

KarlSchedler@ulm-direkt.net

Zuletzt geändert: Montag, 29. Oktober 2001 18:27 +0100